Schnelle und praktische Hilfe bei Kleinkind Koliken

Schreikinder und Dreimonatskoliken
praktische Hilfen, die wirklich funktionieren.


Vielleicht ist es der schönste Moment Ihres Lebens: Sie halten Ihr eigenes Baby in den Händen, erschöpft, aber glücklich. Das kleine Wesen sieht Sie an und neben all der Euphorie, die gerade in Ihren Blutbahnen pulsiert, neben den Versprechen, die besonders leicht über die Lippen kommen "Ich werde immer für dich da sein", steigt in diesem Moment auch so etwas wie Angst in einem hoch: Kann ich dem kleinen Wesen genügen? Kann ich gut für das Baby sorgen? Wie ist es als Mutter oder Vater? Mache ich die selben Fehler wie meine Eltern? Oder Freunde, bei denen ich Dinge beobachtet habe, die mich schrecklich aufgeregt haben?

Im Jahre 2015 war es bei mir zum ersten Mal so weit: Ich lag als 36-jährige "Spätgebärende" im Kreissaal in Schwetzingen. Eigentlich ist es kein Kreissaal, wie man ihn kennt, sondern es sind zwei wunderschön stimmig eingerichtete, abgedunkelte Zimmer, die sehr wenig an ein Krankenhaus erinnern. Die Geburt wird von einer Hebamme von Anfang bis Ende begleitet und Ärzte und ein Operationssaal sind auf dem gleichen Stockwerk. Ich habe mich sicher gefühlt. Mir war klar, dass mein Baby auf natürlichem Weg auf die Welt kommen würde und wenn es irgendetwas geben sollte, das mir oder meinem Kind schaden könnte, dann würden die Hebamme oder die Ärztin sofort handeln. Mein Mann Alexander war die ganze Zeit dabei und so fühlte ich mich noch sicherer. Nach einer entspannenden Badewanne unter Aufsicht brachte ich mein erstes Baby Jan am 18. Oktober 2015 gesund und in nur 6 Stunden auf natürliche Weise auf die Welt.

Ich hatte keine Angst vor den nächsten Monaten. Meine Mutter ist bis heute Tagesmutter und das nun schon seit 30 Jahren. Ich hatte von klein auf mit Kindern und Babys zu tun. Ich hatte weder Bedenken noch Angst. Dann ging es nach Hause und hier bemerkte ich, dass es gar nicht so einfach ist, zu unterscheiden, welches Bedürfnis mein Kind hat – es schreit.

Leben nach dem Ausschlussprinzip

Es gibt Kinder, die schreien stundenlang und man kann als Mutter nur die Möglichkeiten ausschließen: Hat es Hunger? Ist die Windel voll? Ist es müde? Ist dem Baby kalt oder warm? Möchte es Zuneigung? Ist es ihm zu laut oder zu leise? Ich habe zum Glück schnell gelernt, an der Art des Schreiens zu unterscheiden, welches Bedürfnis mein Sohn hat.

In verschiedenen Mamagruppen und bei anderen Gelegenheiten durfte ich dann feststellen, dass das durchaus nicht der normale Fall ist, wie Mütter mit ihren Kindern umgehen. Die Mütter fragten mich "Das Baby schreit dauernd. Gerade bei Jungs treten ja oft die Dreimonatskoliken auf oder ist das Kind etwa ein Schreikind?"

Ich hatte also nun selbst ein kleines Baby und habe Müttern mit Kindern, die zum Teil älter als meines waren, hilfreiche Tipps gegeben. Die Rückmeldungen häuften sich: "Das hat funktioniert, das Baby hat aufgehört zu schreien" oder "Wenn ich das mal früher gewusst hätte."

Kein Schlaf – keine Ruhe – nur Stress

Viele neue Eltern opfern sich erstmal auf. Da schlagen sich die Eltern Tage und Nächte um die Ohren, schlafen nur Minuten, ehe das Kleine wieder ein Bedürfnis anmeldet, das sie dann mal wieder nicht zu deuten wissen und wieder fängt der grauenvolle Kreislauf an. Vollkommen übermüdet und gereizt, das Kind hört und hört nicht auf, Sie selbst bräuchten eine Auszeit. Vielleicht sind bei der Mutter inzwischen die Brustwarzen vom ungewohnten Stillen wund. Der Körper will sowieso nicht mehr so, wie er das vor der Schwangerschaft wollte. Der Mann muss inzwischen wieder arbeiten gehen, kann dies aber kaum, weil er kaum die Augen aufhalten kann. Zu der Situation kommt der Druck, Leistung bringen zu müssen: der Haushalt, der Partner, alles ist zu viel.

Wer hat mich in dieser Zeit unterstützt?


An dieser Stelle ist es auch Zeit, mich mal vorzustellen: Mein Name ist Alexander Nastasi und ich bin der Gegenpart zu dieser erstaunlichen Frau, die unser ebenso erstaunliches Energiebündel an kleinem Lebewesen auf die Welt gebracht hat. Ich war dabei und ich habe meinem kleinen Baby versprochen, anders als mein Vater, immer für es da zu sein. Nur mit dem Unterschied, dass ich meinen Worten habe Taten folgen lassen, denn ich der ersten Euphorie sagt das vermutlich jeder Vater. Ich habe zusammen mit meiner Frau eine Tagespflegepersonenausbildung durchlaufen. In der Zeit habe ich Vollzeit in Schicht gearbeitet und habe zusammen mit meiner Frau die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Gemeinsam haben wir eine Kindertagespflege für Kinder zwischen dem ersten und dritten Lebensjahr in Schwetzingen eröffnet. Warum habe ich das getan? Zum einen wollte ich mehr über Kinder erfahren: Wir erzieht man? Was sollte man beachten? Wie wird aus diesem kleinen schreienden Wesen ein wohlerzogener junger Mann?

Aus meiner Sichtweise bin ich in das Projekt Baby sehr unbedarft geschlittert: Ich wollte, wie meine Frau, ein Kind, ja und nun war es da. Es hatte Bedürfnisse und es nahm mir meine Frau weg. Vor allen Dingen aber viel Schlaf. Ich lernte, was so ein kleines Wesen für ein Glück in eine Beziehung und auch in das eigene Leben bringen kann. Ich lernte, mit dem Baby und seinen Bedürfnissen zu leben.

Ich startete in der Kita und musste plötzlich fremde Kinder wickeln. Eine Aufgabe, die mir gerade am Anfang schwer fiel. Anders als meine Frau hatte ich weder Erfahrungen mit Kindern, noch mit fremden Kindern. Ich bin als drittes, aber letztes Kind aufgewachsen und hatte daher den Nesthäkchenbonus. Ich durfte echt viel und hatte es zu jeder Zeit sehr gut in meiner Kindheit.

Vernetzung ist das eine ...

Schnell merkte ich, dass meine Frau viel mit anderen Eltern vernetzt war, vor allen Dingen mit Müttern. Julia hatte als Autorin ja schonmal auf meine Anregung hin einen Erfolgs-Ratgeber geschrieben, in dem es in 26 einfachen Hilfestellungen um das Erlernen des positiven Denkens geht. Wir unterhielten uns und stellten fest, dass von vielen Eltern das Wissen, das wir zusammen und auf Koliken und Schreikinder bezogen hauptsächlich Julia hatte, sehr gefragt war. Sie hatte die Praxis und sie wusste, was funktionierte, wie uns Eltern immer wieder bestätigten. Nun kam ich und meinte "Schreib doch einige Tipps auf und wir machen eine Webseite und geben die Tipps weiter an Menschen, die sehr sehr dankbar dafür sein werden."

Gute Tipps gegen Dreimonatskoliken gibt es wenige

Zuerst war meine Frau kritisch und meinte "Aber wenn ich Schreikinder oder Dreimonatskoliken google, dann finde ich so vieles darüber und zwar kostenlos im Internet." Ich sah sie an und bat sie, einen Abend zu investieren. Sie fragte mich, wofür. Ich sagte "Mein Schatz, mach dir doch mal die Mühe und durchforste Webseiten, Foren und Firmen, die anbieten, etwas gegen Dreimonatskoliken zu haben. Schau dir die Tipps wegen Schreikindern an und sage du mir, wie viele funktionieren werden. Wie viele sind totaler Blödsinn? Und wie viele können sogar das Gegenteil bewirken, also dass es dem Kind schlechter geht?" Ich sagte "Wenn du 25% brauchbare Tipps und Hinweise findest, dann werde ich ruhig sein und das Thema nicht mehr ansprechen."

Meine Frau nahm sich einen Abend, an dem ich auf unseren wunderbaren Sohn aufpasste und googelte Schreikinder. Sie googelte auch Dreimonatskoliken beim Baby. Das Ergebnis hat sie selbst aufgeschrieben und es hat mich so in meiner Aussage bestätigt, dass ich heute sehr froh bin, dass Julia den Eltern diesen sinnvollen, praktischen Ratgeber anbietet, die wirklich Hilfe brauchen. Hier die Ergebnisse ihrer Recherche vom 22. März 2017:

Eine katastrophale Statistik

Schreikinder – vollkommener Blödsinn 62%, nicht wirksam oder sogar schädlich 30% und nützlich 8%.

Noch schlechter sah es bei Dreimonatskoliken aus – vollkommener Blödsinn 92%, nicht wirksam oder sogar schädlich 5% und nützlich 3%. Das ging sogar so weit, dass es Menschen gibt, die sagen "So etwas wie Dreimonatskoliken gibt es gar nicht." Meine Frau wurde bei dieser Webseite und der Aussage etwas nachdenklich. Eine weitere Recherche ergab, dass sie von jemandem stammte, der selbst keine Kinder hat und mit Kleinkindern überhaupt nichts zu tun hat. Im Internet darf man eben auch Dinge schreiben, die nicht so ganz stimmen.

Nur gute Infos helfen weiter

Nur ist die Frage: Wenn die Eltern extrem genervt sind von ihrem lieben Kleinen, weil sie seit Tagen oder Wochen kaum Schlafe hatten – werden sie dann die 8 oder gar die 3% finden und sogar noch anwenden können?
Nun war meine Frau auch überzeugt und hat begonnen, wie eine Wilde zu schreiben. Herausgekommen ist, wie so oft, nicht nur ein Ratgeber mit praktischen Tipps. Nein, viel mehr. Sehen Sie selbst:

Nicht nur eine Lösung für ein Problem

Es fing mit dem Thema Dreimonatskoliken und Schreikindern an – daraus geworden ist viel mehr:

  • Richtige Milch bei Dreimonatskoliken
  • Richtige Nahrung bei Dreimonatskoliken
  • Medikamente, die helfen
  • Bachblüten als natürliche Alternative
  • Osteopathie
  • Schüsslersalze

Ein komplettes Angebot für Eltern

Sie haben nun ein Kind und damit mehr als nur ein Thema zu lösen. Wir wissen das, weil wir es jeden Tag leben. Aus unseren Erfahrungen, aus unseren Ausbildungen, unserer Berufspraxis als Tageseltern, unserer Erfahrung mit vielen vielen Kindern im Alter bis zu 3 Jahren sind folgende Informationen, die wirklich praktisch sind, entstanden. Informationen, die Sie direkt und sofort weiterbringen, denn wir lieben Dinge, die tatsächlich praktisch anwendbar sind. Denken Sie noch an den Ratgeber über das positive Denken? Warum nur ist er ein Bestseller? Weil er einfache, anwendbare Tipps enthält. Sie brauchen nicht alle auf einmal. Sie können mit einem anfangen und Sie werden sofort Ergebnisse haben.

Und sehr oft reicht ja ein einziger funktionierender Tipp bei einem Thema, der Ihnen den gewünschten Durchbruch, die gewünschten Resultate bringt.

Wie organisiere ich mich mit Baby?

Nun ist es also da und es ist toll, dass das Baby die kleine Familie jetzt zu einer Familie macht. Doch bedeutet das, dass es nie wieder gemeinsame Zeit gibt? Dsas es keine Zweisamkeit, keine Vertrautheit, keinen Sex mehr gibt? Wir geben praktische Tipps als Ehepaar. Wir haben im Jahr 2017 unseren 10. Hochzeitstag gefeiert. Sie erfahren, wie Sie die Zeit mit dem Baby besser organisieren können. Was sollten Sie beachten, wenn Sie mit dem Kind unterwegs sind? Was, wenn Sie gemeinsam auf Reisen gehen? Wir selbst waren schon zweimal mit unserem Baby im Ausland (Stand 07/2017) und haben im Ausland auch Verschiedenes gesehen und erlebt. In diesem praktischen Ratgeber erfahren Sie, wie Sie es mit Baby besser machen können.

Was muss ich mit Baby beachten?

Hier ist mehr der finanzielle und der rechtliche Aspekt gemeint. Welche Anträge kann ich wo stellen, um Gelder zu bekommen? Was steht mir denn überhaupt an Geldern zu? Wo kann ich mich bei Fragen hinwenden? Auch hier praktische, alltagstaugliche Hinweise von einer echten Familie.

Alternative Tageselteren

Wir haben uns entschieden, dass mein Mann sein Versprechen, Zeit mit unserem Kind zu verbringen, wahr macht. Nur wie können Sie Geld verdienen und gleichzeitig die entscheidenden Jahre Ihres Kindes miterleben und mitprägen? Indem Sie Überstunden machen und Ihr Kind am Wochenende maximal bespaßen? Für uns lautete die Alternative Tageseltern oder wie es korrekt vom Jugendamt heißt "zugelassene und geprüfte Tagespflegeperson" zu werden. Hier bekommt man nach erfolgreichem Abschluss und den ständigen Weiterbildungen, die der Gesetzgeber vorschreibt und das Jugendamt überwacht Geld für das Aufpassen auf Kinder. Das eigene Kind darf dabei sein und es ist sogar förderlich für Kind und Familie. Wieviel kann man denn als Tageseltern verdienen? Wie viele Kinder darf man denn aufnehmen? Schafft man das? Was sollte man als Tageseltern niemals tun? Und was würden wir immer wieder tun? Ein Ratgeber, der Möglichkeiten aufzeigt und wenn der Mann jetzt nicht gerade vor Freude jauchzt, wenn er sich vorstellen, beruflich Windeln zu wechseln – vielleicht ist es eine Einnahmequelle für die Frau? Die meisten Tagespflegepersonen sind weiblich.

Unsere Aktion

Nur für kurze Zeit


bieten wir dieses umfangreich Set zum Aktionspreis an statt 69,95 Euro jetzt nur 39,95 Euro. Die Abbuchung und Abwicklung erfolgt über Digistore. So können Sie das Set jederzeit erhalten, nachts um 3 Uhr genauso wie morgens um 7 Uhr und Sie können sofort loslegen. Sollte dennoch etwas unklar sein – im Ratgeber steht auch eine Kontaktmöglichkeit. Das bedeutet nicht, dass Sie ein persönliches Dreimonatskolik-Coaching mit uns erwerben, doch manchmal ist es eine Sache, die man nicht ganz versteht, die sich mit einer Mail schnell und einfach aus der Welt schaffen lässt. Dafür sind wir jederzeit zu haben. Wir wünschen Ihnen nun viel Erfolg und Nächte, in denen Sie wieder Ihren Partner begehren und Zeit füreinander haben, ohne Störung durch Ihr liebgewonnenes Baby.


Hier klicken und direkt Top-Infos für nur 69,95 Euro 39,95 Euro bekommen:

Angebot